Bild Anaheim Chilischoten

Anaheim Chilisorte

Anaheim ist vielleicht die beste Chilisorte zum BBQ. Bei ihrer Entwicklung hatten sogar ausnahmsweise wir Deutschen unsere Finger im Spiel. Begonnen hat die Geschichte der Anaheim Chili in New Mexiko, wo der renommierte Agrarwissenschaftler Dr. Fabian Garcia diese Chili züchtete. Um 1900 stabilisierte er die „NuMex Sorte 9“ mit ihren größeren Chilischoten. Von ihr stammt weiter lesen …


Bild Poblano-Schoten

Poblano und Ancho Chilisorte

Poblano ist eine Chilisorte mit leichter Schärfe. Sie stammt aus der Umgebung der mexikanischen Stadt Puebla und ist dort genauso beliebt wie Jalapenos. Tiefgrüne Poblano werden entweder frisch gegessen oder als rote Chili zu Anchos getrocknet. Traditionell sind Anchos dunkel, fast schwarz und haben noch ein bisschen Restfeuchte. Rote Anchos erreichen einen Schärfegrad 4 bei rund 2.000 weiter lesen …


Bild krankes, befallenes Blatt

Paprika & Chili-Pflanzen Krankheiten

Werden plötzlich Blätter von Chilipflanzen gelb und welk, kann es sich um eine Pflanzenkrankheit handeln. Leider gibt es viele Pilze, Bakterien und Viren die es auf unsere Chilis abgesehen haben. Für viele dieser Erkrankungen gibt es kein Heilmittel, sie enden für Pflanzen tödlich. Bevor Sie jedoch in Panik geraten, sollten Sie zuerst überlegen, ob es weiter lesen …


Bild Naga Morich Chilischote

Naga Morich Chili

Naga Morich, die „Schlangen Chili“ ist mit den Jolokia-Chilisorten (Bih, Bhut, Naga) verwandt. Deren Schoten und Schärfegrad ähneln sich auffallend. Auf der Scoville-Skala erreichen diese Chilis rund 1.087.000 SHU. In der englischen Grafschaft Dorset hatten Michael und Joy Michaud die geniale Idee „Pepper by Post“ zu starten. Um 1990 bekamen die beiden studierten Agrarwissenschaftler Samen weiter lesen …


Bild Capsaicin Molekül

Scoville-Skala, Tabelle und Schärfe messen

Auf der Scoville Skala wird Schärfe von Chilis und Chilisauce gemessen. Heute wird die Konzentration von Capsacinoiden mit modernen Messgeräten ermittelt und anschließend umgerechnet. Eine Chilischote mit 5.000 Scoville enthält zum Beispiel jeweils 3200 Mikrogramm Capsaicin und Dihydrocapsaicin pro Gramm. Diese beiden Alkaloide machen die Chili scharf, indem sie unsere Schmerzrezeptoren im Mund ansprechen. Capsaicin weiter lesen …