Bishops Crown Chili

Früchte der Bishops Crown Chili haben eine untypische Form, welche an eine Bischofsmütze oder Glocke erinnert. Daher ist die Chilipflanze auch mit Glockenchili treffend bezeichnet. Die Chilischoten haben meist drei Seiten, die jeweils zu einer runden Spitze auslaufen. So entsteht diese besondere glockenförmige Chilischote.

Geschmacklich haben die Bishops Crown Chilis eine ausgesprochene Paprika-Note und eignen sich für zig Gerichte. Sind dabei dünn bis mittel-fleischig und bilden einen Durchmesser von 3 bis 4 cm.

Bild Bishops Crown Chilis

Gegenüber anderen Chilis erreicht die Pflanze schnell eine stattliche Höhe. Sie hat nicht die verbreitete buschige Wuchsform, sondern wächst wie ein Baum in die Höhe. Schließlich ist die Capsicum baccatum Pflanzen etwa knapp zwei Meter hoch und hat nicht selten einen Stamm von 1,5 Meter Länge. Oben verzweigt sich Bishops Crown zu einer ausladende Krone.

Heute wird diese Chili von Hobbyzüchtern und Farmern weltweit angebaut. Ihr Ursprung liegt auf Barbados, wo die Chili in Kultur als auch in freier Wildbahn wächst. Bishops Crown gehören zur gleichen Art der Aji Sorten.

Bei Menschen, die eine Bischops Crown Chili zu ersten mal sehen, ruft Sie viel Verwunderung hervor. Nach dem Probieren ihres krossen Fruchtfleisches schlägt eine Verwunderung in Bewunderung um.

Capsicum baccatum

Chilipflanzen von der Gattung Capsicum baccatum werden häufig über zwei Meter groß. Die Namensherkunft der Baccatum liegt an den beerenartig Früchte des Nachtschatten-Gewächs. Verantwortlich für den Namen ist der berühmte Botaniker Carl von Linné, der eine systematische Bezeichnung von Pflanzen einführte. Die Art lässt sich einfach anhand der Blüte von den anderen Chilisorten unterscheiden. Es zeichnet sie eine weiß-grünliche Blüte aus.

Schon die südamerikanischen Hochkulturen schätzten diese Sorte. In Peru und Bolivien gibt es Hinweise durch Ausgrabungen, dass C. baccatum Sorten schon um 2.500 v. Chr. angebaut wurde. Dies ist immerhin schon 4.500 Jahre her und liegt im Gebiet der Inkas und Azteken.

Schärfegrad

Reife Glockenchili erreichen zwischen 5.000 und 30.000 Scoville. Deren Schoten, in der Form einer katholischen Bischofsmütze, sind eher mild als mittel-scharf. Wie sehr die Schoten brennen hängt von der Pflanze, dem Standort und den Anbaubedingungen ab. Im Vergleich zu Jalapeños brennen Bishops Crown Chilischoten meist deutlich weniger im Mund. Aber Vorsicht: dies kann von Frucht zu Frucht unterschiedlich sein. Nach unserem empfinden liegt der Schärfegrad bei 3 – 5.

Neben der angenehmen Schärfe überzeugt der süße und fruchtige Geschmack. Ein säuerliches Paprika-Aroma macht die Bishops Crown Chili perfekt zum Würzen von Gemüse und Salate.

Verarbeitung

Am besten schmecken die Bischofsmützen Chilis frisch. Ihr einprägsames Paprika-Aroma machen Sie außerdem für Salsas, an Salat, als Chilipulver und zum Einlegen interessant.

Salsa

Eine Salsa ist schnell und einfach gemacht. Sie ist ideal wahrend eines Fußballspiels mit Chips gegessen zu werden. Die Zubereitung geht schnell und ist Dank der Glockenpaprika .

Eine Zwiebel und Knoblauchzehe kleinschneiden. Mit einer Dose Tomaten in einem Mixer geben. Chilis hinzugeben und einmal kurz mixen. Abschmecken mit Salz, frischen Koriander, Limettensaft und Cumin. Einige male dem Mixer kurz pulsen lassen und fertig ist die Salsa.

Chilipulver

Der intensive Paprika Geschmack wird beim Trocknen intensiver. Dies macht die Bishops Crown zu einer der besten Chilischoten mit mittlerer Schärfe. Dazu trocknen Sie die Chilis im Backofen. Einfacher geht es im Dörrgerät. Ernten Sie viele Chilischoten lohnt sich die Anschaffung eines Geräts zum Trocknen der Chilis. Nachdem die Chilis getrocknet sind, werden Sie im Mörser oder einer Kaffeemühle verpulverisiert.

Bishops Crown Chilipflanze

Der Anbau von Bischofsmützen Chilis lohnt sich. Die Pflanze fällt nicht nur wegen der Chiliform auf, sondern auch die Art zu wachsen imponiert. Diese mehrjährige Tulpenchili erreicht schon im ersten Jahr leicht eine Höhe von 1,5 – 1,8 Meter. Sie liebt warmes Wetter bei einer hohen Luftfeuchtigkeit. In Ihrer Heimat, die Insel Barbados, liegt die durchschnittliche Temperatur bei 26 °C.

Bei Bishops Crown Chilis ist auf ein ausreichend großen Pflanzenkübel zu achten. Eine Chilipflanze die zwei Meter hoch wächst, braucht auch unten Platz. Ein 20 – 30 Liter Kübel gefüllt mit lockerer Tomatenerde hat bei unserer Chilizucht seinen guten Dienst getan. Die Ernte ab August viel üppig aus und die Früchte ließen sich vielseitig verwenden.

Anzucht

Chilisamen zum Keimen bringen ist in jedem Jahr ein spannender Augenblick. Die Zeit der Anzucht ist der schönste Abschnitt bei der Chilizucht. Das Warten und bangen, schließlich ein erstes frisches grün, was sich nach ein bis zwei Wochen zeigt. Dies macht die tristen Tage im Winter vergessen. Idealerweise fangen Sie schon Ende Dezember oder Anfang Januar mit der Zucht der Bishops Crown Chilis an.

 

Die Auswahl an Chlischoten bei den Discountern ist ziemlich gering. Deshalb lohnt sich die Mühe Chilis selber anzubauen. Während Sie kaum frische Glockenpaprika bekommen, aus denen Sie frische Samen gewinnen können, verkauft fast jeder Chilishop mit Samen diese erstklassige Sorte.

Zum Glück keimen Capsicum baccatum relativ einfach. Zumindest dann, wenn Sie ein paar kleine Grundregeln kennen. Die Chilisamen der Glockenpaprika keimen bei 25 °C bis 28 °C innerhalb von 10 bis 20 Tage. Durch vorheriges einweichen in Wasser, Kamillentee oder Zitronenwasser verkürzen Sie die Keimdauer erheblich.

Danach geht es in ein kleines, beheizbares Gewächshaus. Dort werden die Chilisamen etwa einen halben Zentimeter in Kokosquell-Tabletten eingepflanzt Neonröhren die als Pflanzenlicht dienen werden mit einer Zeitschaltuhr 10 Stunden am Tag eingeschaltet. Die Keimrate ist bei den Bishops Crown Chilisamen fast durchgängig bei 100 % bei uns gewesen. Sie scheinen recht einfach in der Anzucht zu sein.

Pflege

Wichtig ist für die relativ große Chilipflanze ein ausreichend großer Topf. Unter 25 cm ist blöd. Denken Sie größer: 35 cm oder gar einen halben Meter ist für die schicke Chilisorte genau richtig. Je größer der Wurzelraum, desto üppiger ist der Wuchs. Im Blumenkübel haben Sie noch den Vorteil die Pflanze im Herbst in die Wohnung zu holen. Wie alle anderen Chilis, ist auch die Bischofsmütze nicht winterhart.

 

Wegen ihrer ausladende Krone sollten Sie viel Platz einplanen. Mindestens einen halben Meter, besser noch einen ganzen Meter Abstand zum nächsten Gewächs. Bei der Auswahl des Standortes achten Sie auf Sonne und Wärme. Entlang einer sonnigen Hauswand fühlen sich Lampionchili recht wohl. Ein solcher Platz hat auch weitere Vorteile: Die Blätter dieser Chilisorte sind riesig. Das macht Sie wind-anfällig und brechen leicht ab. Achten Sie wenn möglich noch auf einen Windfang in der Nähe.

Bei der Erde ist eine lockere und humose Erde Pflicht. Am einfachsten zu beschaffen ist Tomatenerde. Praktisch für uns, wir benötigen das Substrat früh im Jahr. Meist kann in Baumärkten vor der Saison noch günstig zugeschlagen werden.

Ein Thema muss bei der Chilizucht immer wieder erwähnt werden. Sie brauchen sich aber nur drei Worte zu merken: Staunässe, Kälte, tot. Einen etwas ausführlicheren Artikel zum Gießen von Chilipflanzen lesen Sie bitte hier.

Düngen

Im Garten ist ein vorgedüngter Boden mit Mist ideal. Auf dem Balkon und als Zimmerpflanze verwenden wir für die Bishops Crown gerne Langzeitdünger. Dadurch wird mächtige Chilipflanze während ihrer ganzen Wachstumsphase gut versorgt. Die Portionen können ruhig ans Limit gehen. Immerhin erreicht die Pflanze eine stattliche Größe und die Erntemenge ist bemerkenswert.

Ernte

Eines Tages, meist an einem lauen Sommertag im angehenden Herbst, ist es soweit. Die endlos lang geglaubten Chilis wechseln von grün auf rot. Meist geschieht das ein halbes Jahr nach der Aussaat. Klassisch ist dann ein reifes orangerot, seltener tiefrot.

Um schonend von dem Chili-Gewächs zu ernten, schneiden Sie die Chilis am Stil ab. Den Cut setzen Sie am besten exakt im ersten drittel des Stiels der Chili zur Pflanze hin an.

In der Regel fällt die Ernte bei Glockenpaprika recht hoch aus. Wir schätzen mal, dass in dem vollen Abtropfsieb, in denen wir die Chilis gepflückt haben, etwa 80 bis 100 Chilis waren.

Wissen Sie was Sie am besten gleich nach der Ernte damit machen? Köpfen, aushöhlen und mit Frischkäse befüllen. Gleich Essen oder im Backofen oder Grill auf Temperatur bringen. Beides erfrischend köstlich.

Überwinterung

Capsicum baccatum können bis zu sechs Jahre alt werden. Natürlich nur, falls Sie an einem warmen und hellen Ort überwintern. Bekommt die Pflanze einmal Frost, ist sie für immer erledigt. Dauerhafte Temperaturen unter 15 °C werden ihr ebenfalls nicht gut tun. Sie stellt dann das Wachstum ein. Einen ausführlichen Artikel zur Überwinterung finden Sie hier. Zwei Sachen nehmen Sie noch auf den Weg: Vor dem hereinholen nehmen Sie eine Schädlingsbekämpfung-Kur vor. Unterstützen Sie Ihre Pflanzen im Winter mit Pflanzenlicht.

Sortenname Bishops Crown Chili
Art Capsicum baccatum
Herkunft Peru, Bolivien
Pflanzengröße 150 – 180 cm
Reifedauer 90 Tage
Scoville 5.000 – 30.000 SHU
Keimdauer 10 – 20 Tage
Keimtemperatur 25 – 28 °C
Pflanzabstand min. 90 cm

Das könnte Sie auch interessieren:

Von Drache veröffentlicht am Dienstag, den 13.09.2016
Letzte Bearbeitung am 15.04.2017

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.