Caribbean Red Habanero

Habanero Caribbean Red ist eine besonders scharfe Chilisorte. Sie hat ein fruchtiges, leicht rauchiges Aroma. Wenn die extreme Schärfe von bis zu 450.000 Scoville nachlässt, schmecken Sie noch eine feine intensive Zitronen-Note. Die buschige Pflanze bildet Chilischoten von etwa 3 cm in einer Laternen-Form.

Bei leuchtenden rot sind die faltigen Früchte der Caribbean Red perfekt für Salsas. Nach etwa 7 Monaten ausreichender Sonne, können diese geerntet werden. Auffällig schön bei dieser scharfen Habanero-Sorte sind deren duftenden Blüten.

Bild Chili Caribbean Habanero red

Capsicum chinense

Wie alle Chilisorten kommen auch Habaneros aus Südamerika. Habanero-Chilis waren bis zum 15. Jahrhundert hauptsächlich auf der Halbinsel Yukatan verbreitet. Das ehemalige Maya-Gebiete gehört heute zu Mexiko. Fälschlicherweise wurde die Chiliart später nach dem Verbreitungsgebiet in China benannt. Caribbean Red ist eine besonders beliebte Capsicum chinense Art. Capsicum-Arten gehören zur Familie der Nachtschattengewächse.

Herkunft

Die Herkunft von Habaneros liegt wahrscheinlich in Yucatán. Es liegt an der südlichen Spitze Mexikos und trennt den Golf von Mexiko vom karibischen Meer. Durch Vögel wurde die Habanero auf den Inseln der Karibik verbreitet. Dazu gehört unter anderem die Caymann Inseln, Kuba und Haiti. Hier hat sich die „Königin des Feuers” zu einer besonderen Sorte entwickelt. Mit spanischen Galoenen kamen Chilis später nach Europa. Niederländer und Portugiesen sorgten später für eine Verbreitung bis China.

Scoville

Habanero Caribbean Red schaffen es auf bis zu 450.000 Scoville (SHU). Andere Habaneros haben „nur“ 250.000 – 300.000 Scoville. Caribbean Red gehört damit zu den schärfsten Capsicum chinense Sorten. Schärfegrad: 10+

 

Verarbeitung

Habaneros enthalten relativ viel Capsaicin. Dies bewirkt die Schärfe der Chili. Capsaicin ist ein nicht wasserlösliches Alkaloid. In Verbindung mit Alkohol und Fett löst es sich jedoch auf. Reiben Sie sich die Augen mit Chili an den Händen, werden Sie unglaubliche Schmerzen verspüren. Um sich davor zu schützen, sollten Sie Einweg-Handschuhe tragen.

Taucherbrille bzw. Schutzbrille und Atemmaske sehen vielleicht witzig aus, können aber brennende Schmerzen verhindern. Wenn Ihnen das einmal passiert ist, werden Sie dem sicher zustimmen. Mit Chili-Hände fassen Sie auch besser nicht Nase und andere Schleimhäute an. Es wird wahnsinnig brennen. Tipp: Handschuhe tragen und nach dem Schneiden der Chilis wegwerfen.

Sollte doch was ins Auge gegangen sein, mit klarem Wasser ausspülen. Die Schmerzen lassen irgendwann auch mal nach. Zur Not einen Arzt kontaktieren. Sollte trotz aller Vorsicht Saft von Habaneros an Hände gekommen sein: Mit Sonnenblumenöl einreiben und danach mit Spülmittel waschen. Diese Prozedur einige male wiederholen.

Salsa

Eine frische Salsa mit Habaneros schmeckt fantastisch. Anders als bei den meisten gekauften Salsas verzichten Sie auf Essig. Es wird gerne als Konservierungsmittel verwendet, verfälscht aber nur den guten Geschmack. In einer schnell zubereiteten Salsa können wir darauf verzichten. Alles was wir brauchen sind:

  • italienische Dosen-Tomaten
  • Tomatenmark
  • Zwiebeln oder Scharlotten
  • Limetten-Saft
  • Meersalz
  • Zucker
  • Olivenöl
  • Kräuter nach Geschmack:
    • Kreuzkümmel
    • Knoblauch
    • Koriander
    • Petersilie
    • Oregano
    • Thymian

Je nach gewünschten Schärfegrad Habanero Stücke.

Um viel Geschmack von der Chili in die Salsa zu bekommen, können Sie folgenden Trick anwenden: Habanero ohne Samen klein hacken. In ein Teesieb geben und unter fließenden Wasser halten. Ein Teil der brutalen Schärfe fließt mit dem Leitungswasser ab. Das fruchtige Aroma bleibt dennoch erhalten.

Die Zutaten geben Sie in einen Küchenmixer, den Sie mehrfach kurz an und ausschalten. Etwa achtmal pulsen, bis die Konsistenz schön gleichmäßig ist.

Die Salsa schmeckt fantastisch mit Tortilla-Chips und Käse. Der fetthaltige Käse nimmt auch etwas von der Schärfe.

Noch schneller und einfacher können Sie Hot Sauce selber machen.

 

Chili Sauce

Für die Sauce benötigen wir:

  • pürierte Tomaten
  • klein gehackte Zwiebeln
  • Knoblauch
  • Gemüsebrühe
  • Kreuzkümmel
  • Olivenöl
  • Salz
  • Honig
  • Rotweinessig
  • Habanero

Das ganze mit einem Küchenmixer gut pürieren. Am besten schmeckt die selbst gemachte Chilisauce frisch.

Pflanze

Caribbean-Chilipflanzen wachsen buschig mit einem kurzen, kräftigen Stamm und erreichen eine Höhe von 80 bis 120 cm. Ihre Blätter haben ein schönes, helles grün. Bald bildet die Pflanze viele hübsche Blüten. Sie besitzen ein Farbspiel von weiß, violett, gelb und hell-grün. Nach dem Bestäuben bilden sich giftgrüne Chilischoten, die nach rot abreifen.

Anzucht

Mit der Aussaat auf der Fensterbank beginnen Sie im Januar oder Februar. Die gekauften Samen eine Nacht in lauwarmen Wasser einweichen. In einem Mini-Gewächshaus Anzuchttabs aus Kokos quellen lassen. Mit einem Bleistift ein etwa 1 cm tiefes Loch drücken.

Chilisamen hereinlegen und mit Substrat bedecken. Eine Keimtemperatur um 25°C ist ideal. Während des Keimprozesses sind Heizmatten oder beheizbare Gewächshäuser gute Helfer. Nach unseren Erfahrungen keimen Caribbean Red Samen sehr schnell.

Etwa eine Woche nach der Aussaat haben sich die ersten Keimlinge schon gezeigt. Nachdem wir 3 Wochen gewartet haben, sind drei von zehn Samen nicht aufgegangen. Bei einem Chilisamen konnten wir schon beim Einpflanzen erkennen, dass er vermutlich taub war. Damit haben wir für sieben Pflanzen etwa 2 Euro für das entsprechende Saatgut ausgegeben. Für die Menge an super Chilis, die wir später geerntet haben, ein niedlicher Preis.

Pflege

Das Substrat der Pflanze nach Möglichkeit immer leicht feucht halten. Keine Staunässe, sie bedeutet für jede Chili den schnellen Tod. Tomatenerde mit einem neutralen bis leicht sauren pH-Wert von 6.5 ist perfekt.

 

In einem Blumenkübel von 27 – 35 cm Durchmesser hat die Herzwurzel genügend Platz. Ab Mitte Mai sollten die Chilipflanzen langsam an Sonne gewöhnt werden und nach draußen gestellt werden. Den Kübel können Sie später im Herbst zum Überwintern leichter ins Haus holen.

Düngen

Regelmäßiges Düngen mit einem Tomatendünger sorgt für eine reiche Ernte. Manchmal reicht eine Gabe Langzeitdünger am Anfang der Saison. Selbst nehmen wir Dünger der für den ökologischen Anbau geeignet ist.

Ernte

Warten Sie geduldig, bis sich das giftgrün der Chilischoten zu einem intensiven, leuchtenden rot wechselt. Oft dauert es bis September oder Oktober, dass die Chilis von grün nach orange wechseln. Einige Pflanzen bilden dann tief-rote, fast glatte Früchte. Bei uns überwiegt eine faltige, leuchtend rote Laternenform. Habaneros mit einer wahnsinnigen Schärfe, bei tollen Aroma. Chiliherz was will man mehr.

Sortenname Caribbean Red Habanero
Art Capsicum chinense
Herkunft Mexiko, Karibik
Pflanzengröße 80 – 120 cm
Reifedauer 100 Tage
Scoville 450.000 SHU
Keimdauer 8 – 14 Tage
Keimtemperatur 24 – 28 °C
Pflanzabstand min. 80 cm

Das könnte Sie auch interessieren:

Von Drache veröffentlicht am Dienstag, den 01.12.2015
Letzte Bearbeitung am 10.05.2017

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.