Chili Samen einweichen

Je frischer Chilisamen in die Erde kommen, desto höher ist die Keimrate. Bei getrocknetem Saatgut ist die Keimzahl leider oft geringer. Wie viele Samen keimen hängt vom Alter, Lagerung und Sorte ab.

Beim Einweichen des Chili-Samen in Kamillentee erhöht sich die Keimrate dann wieder: im besten Fall auf 100 %. Welche verschiedenen Mittel außerdem noch zum Vorquellen genutzt werden können, haben wir hier zusammengetragen.

Bitte schreiben Sie für alle Chili-Züchter Ihre eigenen Erfahrungen unten als Kommentar.

Bild Chilisamen beim Einweichen

Lassen Sie Chilisamen vorquellen, verkürzt sich deren Keimdauer deutlich. Bei einem Versuch wurden 50 Samen 12 Stunden eingeweicht. Weitere 50 Saatkörner wurden direkt in eine feuchte Erde gesät. Nach sechs Tagen fingen die Vorbehandelten an zu keimen. Am 10. Tag keimten erst die unbehandelten Samen. Da es sich um kürzlich gewonnene Capsicum annuum Samenkörner handelte, war die Keimrate in etwa gleich hoch.

Einige Sorten sind nur mit einigem Aufwand zum Keimen zu bringen. Die ursprüngliche Art der Chili – Chilitepin – ist zum Beispiel solch eine Pflanze. Ohne das Sie das Saatgut vorbehandeln, keimt vielleicht einer von zehn. Mit den richtigen Zusätzen im Wasser kann deren Anzahl deutlich gesteigert werden.

Das beste was Sie ihren Samen vor dem Einpflanzen geben können, ist ein angenehmes Einweichen.

Chili-Samen-Set extrem scharf
Chili-Samen-Set extrem scharf

 

Die Samenschale wird weich und durchlässig, damit der Keimprozess bald starten kann.

Einweichen mit:

Die bekanntesten Mittel um Chilisamen schneller keimen zu lassen sind: Kamillentee, Schwarzer Tee, Spülmittel, Guano und Salpeter.

Kamillentee

Kamillentee wird vermutlich von den meisten Chili Züchter verwendet. Es ist in vielen Haushalten bereits vorhanden. Die Verwendung ist denkbar einfach. Sie kochen sich einen Tee, trinken diesen und machen mit dem gleichen Teebeutel einen neuen Aufguss. Den schwachen Kamillentee verwenden Sie zum Einweichen der Sämlinge. Wenn Sie Chilisamen in das Teeglas geben, sollte es auf eine Temperatur von 25 °C abgekühlt sein.

Als Vorteil von Kamillentee gilt, dass er als antiseptisch gilt. Zumindest nimmt er den bösen Bakterien und Pilzen die Vitalität den Chili-Keimling zu schädigen. Eingeweicht werden die Samen zwischen 8 und 48 Stunden. Bisher haben wir Chilisamen immer über Nacht eingeweicht und am nächsten Morgen eingepflanzt. Bei der Methode war die Keimrate immer zufrieden stellend.

Schwarzer Tee

Mit schwarzen Tee gehen Sie ähnlich vor wie beim Kamillentee. Bei einem Versuch war das Ergebnis so ernüchternd, dass wir seit dem diese Methode nicht mehr ausprobiert haben. Es sind gegenüber den mit Kamillentee und Zitronensaft behandelten Kernen deutlich weniger Pflanzen aufgegangen. Es kann weder an der Anzuchterde noch an der Sorte gelegen haben.

Spülmittel

Einige Chili-Züchter schwören auf wenige Tropfen Spülmittel im Wasser zum Vorquellen. Vermutlich macht eine Seifenlösung deren Samenhaut schneller durchlässig. Sollten sich Fette darauf befinden, würden diese durch das Spülmittel aufgelöst. Wenn Sie diese Variante ausprobieren wollen, sollten Sie biologisch abbaubares Spülmittel ohne Parfüm und Balsam wählen. Lassen Sie die Chili-Samen etwa 3 Stunden im Wasser. Auf einem Küchentuch antrocknen lassen, bevor sie eingepflanzt werden.

Salzwasser

Salzwasser zum Beschleunigen der Keimung haben wir noch nicht getestet. Holen wir aber bestimmt bald nach. Salze will man eigentlich nicht in der Anzuchterde haben. Denn Nährsalze schädigen den Sämlingen. Ebenfalls entzieht Salz den Samen ihr Wasser. Trotz der bedenken werden wir dies bald ausprobieren. Wenn Sie schon Erfahrungen gesammelt haben: Schreiben Sie es in dem Kommentaren.

Guano

Wir können bestätigen das eine kleine Mengen Guano-Dünger in Wasser aufgelöst hilft Chilitepin und Pequin zum Keimen zu bringen.

 

Auf etwa 200 ml lauwarmen Wasser haben wir einen gestreiften Teelöffel gegeben. Zum Einweichen über Nacht stehen lassen.

Salpeter

Für eine Kaliumnitrat- oder Salpeter-Lösung nimmt man ein Gramm auf 100 ml Wasser. Einige professionelle Pflanzenzüchter schwören darauf. Einweichzeit: 24 Stunden. Kaliumnitrat bekommen Sie in kleinen Mengen in Apotheken. Sollten Sie mehr als ein paar Gramm Kalisalpeter bestellen, kann es sein das Sie von einem Bombenentschärfung-Team besucht werden. Die Beschaffung war uns bisher zu kompliziert, daher können wir keine eigenen Erfahrungen teilen.

Wasserstoffperoxid

Wasserstoffperoxid gibt es zum Reinigen von Wunden als 3 % Lösung. In diesem können die Chilisamen für etwa 8 – 12 Stunden eingelegt werden. Die meisten Chilizüchter empfehlen eine 2 %ige Lösung. Durch ein paar Tropfen Wasser lässt sich der Wasserstoffperoxid Anteil verringern.

Zitronensaft

Beste Erfahrung mit Rocoto Samen haben wir mit dem Saft einer Zitrone, verdünnt mit Wasser, gemacht. Bei einfach zu keimende Sorten hat sich für uns Kamillentee bewährt, für Chilisorten die weniger keim-freudig sind Zitronenwasser. Schwimmen darin unsere Samen nach einem Tag noch oben, wird länger gewartet. So lange bis sie sich voll gesogen haben. Bei beiden Mitteln schadet eine etwas längeres Einweichzeit nicht.

Dauer

Die Dauer des einweichen hängt von der Lösung ab: Bei Zitronensaft, Kamillen- und schwarzen Tee 8 – 48 h, Spülmittel: 3 h, Salzwasser, Guano, Salpeter und Wasserstoffperoxid: über Nacht (8 h)

Das könnte Sie auch interessieren:

Von Drache veröffentlicht am Donnerstag, den 31.12.2015
Letzte Bearbeitung war am 14.04.2017

2 Kommentare

  1. Jens Bochmann says

    Das habe ich schon immer gesagt, das mit dem einweichen sehr gut geht.
    Sehr guter Beitrag, beide Daumen nach oben.
    Einweichen in Knoblauchwasser oder Tymian-Tee geht auch.
    Hat ebenfalls eine pilzhemmende Wirkung.
    Bestimmt kommen gleich wieder die mikroskopischen Biologen, mit Ihrer Theorie, das sich gleich nach dem abkühlen des Kamillen-Tees sofort eine einzige Bakterien-Brühe entwickelt, wenn man sich den Tee unterm Mikroskop an schaut.
    Das schadet dann den Samen…
    Was passiert dann erst wenn die armen Samen in normale Erde gelangen, die ja bekannterweise voller Bakterien ist?
    Gar nicht aus zu denken… Ich schmeiß mich weg… 😉 😉 😉

  2. Chilisamen in Kamillentee (24 Stunden) einweichen funktioniert sehr gut, praktiziere das seit Jahren.
    Auch Salpeterlösung wurde schon verwendet. Es ist kein Unterschied in der Keimung zu verzeichnen.
    Eine Aussaat ohne vorherige Behandlung des Saatguts empfehle ich nicht, da getrocknete Samen bestimmter Sorten doch schwer keimen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.