Schärfste Chilis der Welt

Seit dem neuen Jahrtausend haben sich die Ereignisse um die schärfste Chili der Welt überschlagen. Noch vor dem Jahr 2000 waren Schärfewerte von einer Millionen Scoville bei Chilis unvorstellbar. Ab 2004 überschlugen sich die Nachrichten um die schärfste Chili der Welt.

Angefangen hatte es mit der Nachricht im Jahr 2004, dass die Dorset Naga als erste die Millionen Scoville Marke gebrochen hatte. Im Vorfeld gab es einige Nachrichten, die schnell als Gerüchte abgetan wurden. Jetzt im Jahr 2017 sind wir schon bei über zwei Millionen SHU mit der Carolina Reaper. Um den Titel der „schärfste Chili der Welt“ gab es in den letzten 10 Jahren ein feuriges Rennen.

Bild schärfste Chili Top Ten

In SHU wird Schärfe auf der Scoville-Skala gemessen. Es bedeutet Scoville Heat Units. Reines Capsaicin hat eine Schärfe von 16 Millionen SHU. Geben Sie zwei Tropfen Capsaicin-Konzentrat in ein größeren Swimmingpool, könnte in dem Wasser die Schärfe noch geschmeckt werden. Ein Pool von 4,5 m Durchmesser hat immerhin ein Fassungsvermögen von ca. 16.000 Liter.

Top Ten der schärfsten Chili-Sorten

In der Liste der Top Ten der schärfsten Chilisorten fangen wir gleich mit dem aktuellen Rekordhalter an:

1. Carolina Reaper 2,2 Millionen SHU

Seit November 2013 ist es offiziell: Carolina Reaper amtiert als schärfste Chili der Welt. Eingetragen im Guinness-Buch der Rekorde. Am legendären Chile Institut der New Mexico State University unter Leitung von Paul Bosland wurde deren Schärfe gemessen. Dabei erreichten Carolina Reaper Schoten Schärfewerte von 1,5 Mil. bis 2,2 Mil. Scoville Einheiten.

 

Ob Sie diese Chilischoten essen, oder sich Pfefferspray in den Mund sprühen, macht vom Schärfegrad kaum einen Unterschied. Der offizielle Name lautet Smokin’ Ed’s Carolina Reaper® und wurde von Ed Currie in Süd-Carolina gezüchtet.

2. Trinidad Moruga Scorpion 2,09 Mio. SHU

Im Februar 2012 wurde die Trinidad Moruga Scorpion Chili vom Chile Institut in New Mexiko als schärfste Chili deklariert. Eine sehr schöne Chilipflanze, welche eigentlich direkt aus der Hölle kommen müsste. Stattdessen kommt sie ursprünglich aus Moruga in Trinidad und Tobago. Auf diesem Planeten gibt es nur eine Chili, welche mehr Capsaicin enthält als diese Sorte. Sie müssen sich mal Vorstellen: Bei 2.000.000 Scoville-Einheiten besteht diese Frucht zu einem Achtel aus puren Capsaicin.

 

3. 7 Pot Douglah 1,85 Mio. SHU

Einer der schönste und zugleich geschmackvollsten Schoten in der Top Ten der schärfsten Chilis. Das Aussehen erinnert an das der Scorpion Chili. Jedoch ist der Stachel nicht so ausgeprägt. Farblich sticht die 7 Pot Douglah Chili mit einem wunderschönen braun heraus. Ein unglaublich leckerer, rauchiger Geschmack könnte geschmeckt werden, wenn Pot-Chilis nicht so schmerzen würde.

 

Wunderschöne Pflanze deren Früchte beim Abreifen von giftgrün über dunkel-lila nach bronze-braun wechseln. Echte Empfehlung.

4. Trinidad Scorpion Butch T 1,5 Mio. SHU

Butch Taylor züchtete diese Sorte in Australien. Offiziell trug Sie den Titel als schärfste Chili der Welt im Guinessbuch der Rekorde von 2011 bis 2013. Für eine besonders scharfe Chili, ist die Oberfläche verblüffend glatt. Bei den anderen scharfen Chilis, ist eine rubbelige Oberfläche typisch.

 

Früchte von Trinidad Scorpion Butch T leuchten in einem orangerot. Buschige Pflanze die ansehnlich etwa 80 cm hoch wächst.

5. Komodo Dragon 1,4 Mio. SHU

Die Briten sind nicht gerade dafür bekannt extrem scharf zu essen. Komodo Dragon Chili ist der gegen Beweis. Gezüchtet und angebaut wird sie von einem Betrieb in Bedfordshire, welcher früher Gurken anbaute. Ausgeliefert wird die 1,4 Mil. Scoville Einheiten scharfe Chilischoten an Supermärkte. Zwei Mitarbeiter eines Supermarktes, welche die Chilis beim Testessen probierten, bereuten kurz danach die brutale Schärfe. Sie waren allerdings der Meinung das niemand diese Chili ganz essen sollte. Hier ist ein Bericht der englischen DailyMail. Falls Sie wenig Englisch verstehen: Bilder sagen mehr als tausend Worte.

6. Naga Viper 1,38 Millionen SHU

Die ebenfalls aus England stammende Naga Viper schaffte es 2011 für eine kurze Zeit an die Spitze der schärfsten Chilis. Vermutlich wurde Sie aus den drei Sorten Naga Morich, Bhut Jolokia und Trinidad Scorpion gekreuzt.

 

Naga Viper Samen sind teilweise schwer zu beschaffen. Vielleicht weil Sie (noch) als relativ instabiler Hybrid gilt.

7. 7 Pot Barrackpore 1,20 Mio. SHU

Unter den vielen 7 Pot Varianten eines der milderen Sorten. In der Liste wurden einige der 7 Pot Chilis ausgelassen. Sie wurden von Rang 3 – 10 sonst die meisten Positionen besetzen. Da wäre zum Beispiel die 7 Pot – Burgundy, Jonah, Brain Strain, Primo, Infinity und red, brown, orange, yellow. Diese Chilipflanzen stammen aus der Karibik, sind feuer-scharf und sofern erlebbar einen fruchtigen Habanero Geschmack.

8. Bhut Jolokia 1,04 Mio. SHU

Mit dieser Kreuzung aus einer Capsicum chinense und frutescens fing das Feuerwerk um den Thron der Welt schärfsten Chili an. Erstmalig wurde die Brennmauer von einer Millionen Scoville durchbrochen. Bevor die Bhut Jolokia (Geister-Chili) im Jahr 2007 offiziell wurde, brodelte die Gerüchte-Küche. Viele Namen kursierten durch das Internet.

 

Chilizüchter glaubten nicht, dass so hohe Schärfegrade möglich sind. Schließlich war die aus Assam (Indien) stammende Chili von 2007 – 2011 Rekordhalter in Sachen Schärfe. Je nach Anbaugebiet im nordöstlichen Indien trug die auch Namen wie Naga Morich, Bih Jolokia und Naga Jolokia. Manche der verschiedenen Jolokia Sorten unterscheiden sich nur in der Größe der Früchte.

9. Red Savina Habanero 0,5 Mio. SHU

Vielleicht gab es so etwas wie die Red Savina Habanero Affäre. Sie schaffte es mit 577.000 SHU 2006 ins Guinessbuch der Rekorde. Bei späteren Messungen hatte die Red Savina Chili „nur“ 350.000 Scoville Einheiten. Unruhe machte sich unter den Züchtern breit. Eine Beurkundung als Spitzenreiter macht sich in klingender Münze bezahlt. Bei den heutigen Messungen wird der Spitzen- und Durchschnitts-Wert offen kommuniziert. Eine Streuung des Capsaicin-Gehalts ist völlig normal.

 

Kultiviert wurde die Red Savina Habanero von Frank Garcia und seiner Firma. GNS Spices und Herr Garcia züchteten eine besonders schöne Chili-Pflanze und stellt wahrscheinlich die Krönung unter den Habaneros dar.

10. Scotch Bonnet 0,35 Mio. SHU

Vielleicht hätten viele andere Sorten den Platz 10 besetzen müssen. Weil aber die Scotch Bonnet Habanero in einer Riege der schärfsten Chilisorten nicht fehlen darf, gehört ihr die Ehre den letzten Platz der Top Ten Liste einzunehmen.

 

Auffallend ist die Form der Scotch Bonnet von der sie auch ihren Namen hat: Scotch Bonnet oder auf Deutsch Schotten Mütze. Die Flache Chilischote kommt aus Karibik. Von dort hat sie auch ihre feurige Fruchtigkeit erhalten. Viele Habanero Chilisaucen-Hersteller setzen auf den guten Geschmack und Saftigkeit der Chili. Sie wird daher in größeren Mengen in der kommerziellen Landwirtschaft auf Jamaica angebaut. Während die meisten der hier aufgelisteten extrem scharfen Chilisorten etwa 80 cm Wuchshöhe erreichen, schafft es die Schottenhauben-Habanero auf 1,2 Meter.

Vergleich mit Tabasco

Zum Vergleich: Tabasco-Sauce hat etwa 2500 Scoville. Tabasco-Schoten kommen auf 100.000 Scoville. Bei Schärfewerten von über 500.000 auf der Scoville-Skala wird ein Schärfegrad von 10+++ angegeben.

Dragon Breath 2,48 Mio. SHU

Gerüchte zu folge soll die „Dragon Breath“ 2,4 Millionen SHU erreichen. Sollte dies Stimmen, wäre dies ein neuer Rekord. Doch es gibt viele Zweifel daran. Die Universität, mit der zusammen der Waliser Mike Smith die Chili gezüchtet und experimentiert haben soll, hat darüber nicht selbst berichtet. Die blasige Oberfläche die von einer Mutation kommen und typisch für Chilischoten sind, die außergewöhnlich scharf sind ist auf den veröffentlichen Bilder nicht zu erkennen.

Mittlerweile sollten auch bestätigte Publikation herausgegeben werden, was jedoch nicht der Fall ist. Dies alles verleitet uns, die Meldungen zur Drachenatem Chili als Ente zu sehen.

Sicherheitshinweise

Beim Verarbeiten von pikanten Schoten sollten Sie Handschuhe tragen. Bei diesen wahnsinnig scharfen Sorten ist es Pflicht. Bei deren Ernte wird sogar Schutzkleidung getragen samt Brille und Maske. Mit den feurigsten Capsicum Sorten spielt man nicht.

Haben Sie schon mal von Produkten genascht, welche zu hot für Sie waren? Unfälle mit Chilisaft? Schreiben Sie Ihre persönliche Geschichte in den Kommentaren!

Das könnte Sie auch interessieren:

Von Drache veröffentlicht am Samstag, den 28.05.2016
Letzte Bearbeitung am 24.09.2017

2 Kommentare

  1. Michael says

    Hallo,
    ich esse sehr gerne scharf, auch oft übermäßig, meine schärfste Sauce war bisher Blair´s Jersey Death, glaube die hat um die 650.000 Scoville.
    Einmal stieß ich im Supermarkt auf einen kleinen Mix Habanero Chilis, die konnte ich mir nicht entgehen lassen.
    Nun war es ein feucht fröhlicher Abend und ich kam in meiner Bierlaune darauf, mal in eine Habanero zu beißen. Das war ein böser Fehler. Selbst mit einem 3/4 Liter Milch bekam ich die Schärfe nicht weg, es brannte wie die Hölle.
    Nun ja, was soll ich sagen, ich werde es mit Sicherheit nochmal tun 😀
    Allerdings schneide ich ein kleines Stück nur ab. Irgendwie kommt man von diesen schärfe Kick nicht weg, egal wie schlimm es war.

  2. Wasabi John says

    Hallo Michael, schon mal versucht, die Schärfe mit gekühltem Kokosnusswasser (nicht Kokosmilch!) zu löschen? Ich esse zwar nicht so scharf, da mir das mein Magen nicht verzeiht. Aber Schärfe bekomme ich mit gekühltem Kokosnusswasser am besten Weg. Würde gern wissen, ob das auch bei extremer Schärfe so ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.