Alle Beiträge mit dem Schlagwort

Wildsorten

Familie Solanaceae (Nachtschattengewächse) Gattung Capsicum (Paprika)
Zu den Wildsorten der Capsicum zählen:

  • caatingae
  • caballeroi
  • campylopodium
  • cardenasii
  • ceratocalyx
  • chacoense
  • coccineum
  • cornutum
  • dimorphum
  • eshbaugii
  • eximium
  • flexuosum
  • friburgense
  • galapagoense
  • geminifolium
  • hookerianum
  • hunzikerianum
  • lanceolatum
  • longidentatum
  • mirabile
  • parvifolium
  • pereirae
  • praetermissum
  • recurvatum
  • rhomboideum
  • schottianum
  • scolnikianum
  • tovarii
  • villosum
Ein großer Teil der hier aufgeführten Chilisorten wachsen in räumlich klar abgegrenzten Gebieten wild. Caspsicum galapagoense zum Beispiel kommt nur auf den Galapagosinseln vor. Zumindest bevor Chilizüchter sie weltweit Zuhause anbauten. Hervorzuheben ist die Capsicum hunzikerianum dessen latinisierter Name sie vom Botaniker Armando T. Hunziker erhielt. Dieser erstellte viele Erstbeschreibungen für Nachtschattengewächse. Es war sein großer Verdienst, dass wir heute so viel über die Gattung der Capsicum wissen. Der argentinische Forscher Hunziker verstarb im Dezember 2001.


Bild Borderland Texas Mexiko

Chili Wildarten

Es gibt etwa 33 eindeutig zu bestimmende Arten der Gattung Capsicum. Primär werden von diesen nur fünf von Chilizüchter weltweit angebaut. Immerhin lassen sich 3.000 Chilisorten diesen fünf domestizierten Capsicum Arten zuordnen. So bleiben die übrigen 28 Wildarten weitgehend ungenutzt. Unter diesen wilden Chilis befinden sich jedoch einige hochinteressante Pflanzen. Es wäre schade, wenn Sie nicht die weiter lesen …