Sriracha Hot Sauce selber machen

Sriracha ist eine beliebte thailändische Hot Sauce mit einem vielschichtigen Geschmack. Selbst eine solche herzustellen ist nicht besonders aufwendig oder schwierig. Das Ergebnis ist umwerfend gut. Zwar dauert es bis zur fertigen Sauce etwa eine Woche, die reine Zubereitungszeit ist jedoch kaum erwähnenswert.

In weniger als einer halben Stunde wird Sriracha Hot Sauce fertig gemixt sein. Anschließend muss die selbst gemachte Chilisauce noch ein paar Tage ziehen, um ihr volles Aroma zu entwickeln.

Garnelen mit Sriacha Sauce
Das besondere an der Sriracha Sauce ist natürlich ihre Schärfe, welche von schönen, reifen Chilis rührt. Daneben kommt ein salziger, süßlicher und säuerlicher Geschmack zugleich. Diese Geschmacks-Kombination hat wahrscheinlich dazu geführt, dass auf den meisten Tischen der asiatischen Restaurants eine Srirachasauce auf dem Tresen steht.

Sriracha Verwendung

Ursprünglich kommt die Sauce aus der thailändischen Stadt Si Racha. Daher auch ihr Name. Wie es sich für eine Küstenstadt gehört, gibt es dort viel Fisch und Meeresfrüchte. Wenn Sie so wollen, wurde die scharfe Sauce genau für diese leckere Speise vor etlichen Jahren entwickelt. Heute wird sie zu fast jedem Gericht gereicht. Als Dippsauce oder zum Würzen von Fleisch und Nudeln.

In Amerika hat ein Einwanderer, David Tran, diese spezielle Sauce so beliebt gemacht. Heute ist Sriracha schon fast gleichbedeutend mit Senf und Ketchup. In der Kajun Küche, welche aus der Gegend um Louisiana stammt, fiel diese Art der Chilisaucen auf größte Zustimmung. Vermutlich gibt es für Krustentiere keine bessere Hot Saucen als die thailändische scharfe Soße.

 

Falls Sie einen Geheimtipp für ein heimisches, delikates und zugleich günstiges Essen benötigen: versuchen Sie mal Döner mit dieser scharfen Soße.

Sriracha Chili Sauce Rezept

Für die Zubereitung brauchen wir eine Handvoll natürliche Zutaten. Reife, rote Jalapeños schmecken am besten im Sriracha Rezept. Wenn Sie diese einfach beschaffen können, perfekt. Meist bekommen Sie üblich nur grüne Jalapeños in Supermärkten zu kaufen. Nachreifen lassen klappt leider nicht. Falls Sie keine reifen Jalapeños bekommen können, gehen auch Peperoni oder Serrano. Selber anbauen ist vermutlich die einfachste Variante neben dem Online-Kauf.

Knoblauch ist eine weitere wichtige Zutat in der Sauce. Wir selber achten beim Kauf von Knoblauch auf das Herkunftsland Spanien. Die Qualität und der ausgewogene Geschmack liegt meist deutlich über denen von preiswerten Zehen aus anderen Ländern.

Um die typische süße in die Sauce zu bringen, benötigen wir noch Zucker. Greifen Sie zu Rohrzucker. Ein leicht Karamell-artiger Geschmack trägt zum besseren Geschmack bei. Außerdem finden wir das der Geruch von Zuckerrohr Felder mit schwebt.

Den salzigen Geschmack können Sie mit jedem x-beliebigen Salz fördern. Normales Kochsalz wird reichen. Selbst legen wir auf enthaltene, gesunde Mineralien bei Urmeer oder Himalaja Salzen wert.

Beim Thema Essig scheiden sich die Geister. Hier empfehlen wir etwas Kreativität. Normales Apfel- oder Tafel-Essig wird Ihnen in der Sauce gut schmecken. Noch besser sind Balsamico Essigsorten oder als besondere Variante Fruchtessig zum Beispiel aus Himbeeren.

Zutaten

  • 250g Chilischoten
  • 1 – 2 Knoblauchzehen
  • 1 – 2 EL Rohrzucker
  • 50 ml Essig
  • 2 – 4 Teelöffel Salz
  • bei Bedarf circa 50 ml Wasser

Jalapeños köpfen und Samen grob entfernen. Knoblauchzehen schälen. Mit Salz und Zucker in einem sauberen Mixer zu einem Brei pulsen.
Bild Sriracha Paste

Diese Paste geben Sie in sterilen Einmachgläsern bzw. Gärtopf. Leider konnten wir noch kein Einmachglas mit Gärröhrchen in Deutschland finden. Entweder Sie holen sich die Einzelteile selber: Einmachglas, Deckel mit Loch und Gähraufsatz oder schauen mal auf Marktplätzen in Amerika nach. Wichtig ist, diese vorher zu sterilisieren. Das können Sie machen, indem Sie diese diese vorher mit heißem Wasser spülen oder erhitzen sie im Backofen auf 80 °C.

Srirachapaste sollte jetzt 3 bis 5 Tage gären. Wir machen das ganz gerne im Kühlschrank, auch wenn es bei Zimmertemperatur empfohlen wird.

 

Nach der Gärung kommt die Srirachapaste nochmals in den Mixer. Essig hinzugeben und Mixen. Das Wasser geben Sie nur langsam hinzu, bis die richtige Konsistenz erreicht ist. Die Wassermenge hängt von der Chilisorte und den weiteren Zutaten ab.

Drücken Sie die Masse durch ein Sieb in einem Topf. Die Sriracha Sauce erhitzen Sie zum Abschluss so lange bis Sie anfängt zu köcheln. Ein paar mal umrühren, abschmecken mit Salz, Zucker, Essig und in saubere Einmachgläser abfüllen. Fertig ist Ihre selbst gemachte Sriracha Hot Chili Sauce.

Haltbarkeit

Gekaufte Sriracha ist im Kühlschrank etwa 6 Monate Haltbar. Unsere selbst gemachte Chilisauce wird, nachdem sie für eine Woche gereift ist, relativ schnell aufgebraucht. Denken Sie daran möglichst steril zu arbeiten, damit sich keine Keime ausbreiten können. Zusätzlich wirkt das Capsaicin in der Sauce antibakteriell.

Sriracha kaufen

Eine bekannte Marke bei Sriracha Soßen ist Flying Goose. Wir mögen die besonders scharfe Variante mit dem roten Deckel und lieben Zitronengras Aroma zu Hähnchen. Bei Sushi ist Ingwer klasse. Bei Amazon gibt es dieses Flying Goose Sriracha Chilisauce in 6 Geschmacksrichtungen Set.

 

Wir mögen es sehr und haben immer was im Kühlschrank. Gerne auch für zwischendurch um Gemüse zu dippen.

Das könnte Sie auch interessieren:

Von Drache veröffentlicht am Sonntag, den 04.09.2016
Letzte Bearbeitung war am 27.02.2017

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.