Chilisalz-Gewürz selber herstellen

Chilisalz kombiniert das Salz in der Suppe mit dem Feuer des Lebens. Eine Gewürzmischung aus Meersalz und Chilipulver ist einfach zu machen. Mit frischen Chilis ist es praktisch im Handumdrehen gezaubert. Ein scharfes, prickelndes Fleur de Sel inklusive Chili schmeckt genialer als jedes Gewürz für sich.

Bild Chilisalz Zutaten

Dabei gibt es mehr als zwei Arten, Chilisalz selber zu machen. Unsere Lieblings-Rezepte haben wir hier an dieser Stelle gesammelt.

Chili und Salz

Chilisalz mit Chilipulver

Fraglos die einfachste Variante. Geben Sie grobes Urmeersalz mit Chilipulver in eine Mühle. In mehreren kurzen Impulsen des Küchenmixers vermengen. Vorsichtig vor dem Chilistaub beim Öffnen des Deckels. Lieber etwas warten, bis sich der Staub gesetzt hat. Je nach gewünschten Schärfegrad können Sie Pulver und Salz 1:1 mischen.

Mit kleinen getrockneten Schoten

Grobes Himalaja Salz mit seiner typisch rosa Farbe und kleine Bird Eye Chilis harmonieren gut. Wer hat, kann beides in eine Kaffeemühle geben und von Hand drehen. Für diesen Zweck lohnt sich auch eine Neuanschaffung. Statt Himalaja Salz gehen ebenfalls andere Steinsalze und zum Beispiel getrocknete Pequin Chilis.

Chilisalz mit frischen Chilischoten

Schneiden Sie eine dünnwandige Peperoni oder Cayenne in dünnen Scheiben. Körner und Plazenta entfernen Sie vorher nicht, wenn Sie es scharf mögen. Klein geschnittenen oder gehackten Chili in einem Mörser geben. Da Sie die Chilistücke mit dem Stößel und Salz zerdrücken, spielt es nicht eine so große Rolle, wie klein Sie die Schoten schneiden. Eine Chili auf drei bis vier gehäufte Esslöffel Salz ist meist perfekt, welches Sie auch an der rötlichen Farbe erkennen.

 

Ein so hergestellte Chilisalz können Sie gleich auf dem Tisch stellen. So kann sich jeder selber davon nehmen. In dünnen Schichten auf Rohkost-Gemüse gestrichen, ist es ein mittel-scharfes Gedicht.

Chilisalz im Backofen trocknen

Gehen Sie vor wie im vorherigen Rezept. Falls Ihre Chilischoten zu dickwandig und saftig sind und dadurch das Chilisalz matschig wird, streichen Sie es auf Backpapier aus. Geben es in einem Backofen, wenn möglich mit Umluft. Bei unter 100 °C solange backen, bis es leicht zu brechen ist. Zerstoßen Sie die so entstandene Salzplatte im Mörser oder Küchenmixer.

Hot Chilisalz

Dieses Chilisalz ist nicht nur Hot, es wird auch heiß hergestellt. In einem Wok klappt es am besten: Vier Esslöffel normales Speisesalz ohne Öl in eine heiße Wok-Pfanne geben. Bei mittlerer Hitze rühren Sie das Salz ständig um. Durch ständiges bewegen, bekommt das Salz gleichmäßig Hitze.

Weißes Salz sollte jetzt zu einem leicht cremefarbenen Ton wechseln. Geben Sie es nun in einer kleinen Schale. Vorsichtig, es dampft nicht, aber es ist sehr heiß. Zu den drei Löffel erhitztem Speisesalz geben Sie einen Löffel Zucker und einen halben Löffel scharfes Chilipulver. In der asiatischen Küche kommt noch Glutamat in gleicher Menge hinzu. Glutamat ist ein Geschmacksverstärker, der jedoch nicht von allen Europäern geschätzt wird.

Abrunden

Abrunden können Sie jedes der oben genannten Chilisalz Rezepte mit getrockneten Kräutern, Tomate, Tomatenmark und Kakao. Kakao ist ein tolles Geschmackserlebnis mit scharfen Chilis und bringt den tollen Schoko Geschmack mit. Als Kräuter eignet sich Oregano, Bärlauch und Rosmarin. Gewürze zum verfeinern: Pfeffer, Knoblauch und Curry.

 
Chili-Salz ist ideal zum Würzen von Fisch, Fleisch, Gemüse und Brotaufstrichen. Lecker in Chili con Carne und auf Kartoffeln. Sie können es so leicht herstellen und so gut abschmecken, Sie verpassen etwas, wenn Sie es nicht mal selbst probieren.

Haben Sie noch ein pikantes Rezept für Chili-Salz? Schreiben Sie es unten in den Kommentaren. Danke!

Das könnte Sie auch interessieren:

Von Drache veröffentlicht am Montag, den 04.04.2016
Letzte Bearbeitung am 14.08.2017

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.