Chili-Butter selbstgemacht

Chilibutter ist ein besonders einfaches und leckeres Rezept mit Chili. Deren Zubereitung dauert nur wenige Minuten. Dafür schmeckt diese geschärfte Butter zu Steaks, Backofen-Kartoffeln und gegartem Gemüse. Wer es nicht nur buttrig und scharf mag, kann zusätzliche Aromen mit Tomaten, Basilikum oder Knoblauch einbringen.

Bild Butter

Es gibt gleich mehrere Varianten, eine gute Chilibutter selber zu machen. Mit Chilipulver, Chiliflocken oder frischen Chilischoten. Mit jeder dieser Zutaten harmoniert Butter fantastisch. Sie hebt den Geschmack des Chilis und saugt deren Schärfe der Chilischoten förmlich auf. Denn der Schärfestoff Capsaicin löst sich mit Hingabe im Butter auf.

Nehmen Sie keine fettarme Butter. Darin kommt weder der Geschmack noch die Schärfe richtig zur Geltung. Ideal ist eine Bio-Markenbutter mit herzhaften Geschmack. Bevor Sie sich an das Rezept machen, nehmen Sie die Butter aus dem Kühlschrank. Zimmer-warm lässt sie sich viel geschmeidiger Verarbeiten.

Chili-Butter Rezepte

Mit Chilipulver

Zutaten

  • halbe Packung Butter
  • 1 TL Chilipulver
  • 1 TL Cumin

Zubereitung

Chilipulver und Cumin in die Butter streuen und mit einem Löffel verrühren. Gleich servieren oder 8 Stunden im Kühlschrank ruhen lassen. Wird die Chili-Cumin-Butter erst ruhen gelassen, verteilt sich der Geschmack gleichmäßiger. Ein Traum zu Tacos.

Mit Chiliflocken

Zutaten

  • halbe Packung Butter
  • 1 TL Chiliflocken
  • 1 TL Meersalz
  • 1 TL Honig

Zubereitung

Butter auf einem Teller verteilen. >Chiliflocken, Honig und Salz darüber streichen und verteilen. Mit einem Spatel können Sie die Zutaten gut vermischen. Als Texas Kräuterbutter zu Rosenkohl in Amerika zu Thanks Giving legendär.
Bild scharfe Chiliflocken

frische Chilis

Im Rezept ist eine Peperoni angegeben, also eine längliche Chili. Statt dessen gehen natürlich auch Habanero Chocolate  oder Rocotos.

Zutaten

  • 1/2 Packung Butter
  • eine rote Peperoni
  • 1 TL Koriander
  • etwas Zitronensaft oder geriebene Zitronenschale

Zubereitung

Sie können Würzbutter mit frischen Chilischoten unterschiedlich herstellen. Die Dauer und die Temperatur auf dem Herd bestimmen das Ergebnis. Selbst zerlassen wir nur die Butter, ohne sie zum Kochen zu bringen. Eine weitere geschmackvolle Variante ist die der braunen Butter. In diesem Video kocht Herr Schuhbeck braune Butter und erklärt den Vorgang ausgezeichnet.

Wir selbst zerlassen die Butter bei milder Hitze ohne sie aufkochen zu lassen. Darein geben wir klein gehackte Peperoni oder, wer es schärfer mag, eine Habanero. Bei der Chili haben wir vorher Samen und die weißen Scheidewände entfernt. Zum Schluss kommt Koriander und Zitrone mit in die warme Butter. Diese Chilibutter können Sie später kalt servieren oder noch warm und flüssig. Schmeckt lecker.

Chilibutter ist nicht schwer selber zu machen, dafür aber in vielen Geschäften schwer zu bekommen. Eine außergewöhnliche Feinkostbutter, welche im Gourmet Bereich fällt, ist eine gesalzene, mit einem Chili aus Espelette.

 

Die baskische Region in Frankreich gilt als das beste Anbaugebiet für Chilis in Europa.

Sie können Sie zu fast allen Gerichten als besonderen Geschmacksträger servieren. Ob beim Spargelessen, Grillen oder für scharfe Gerichte. Traumhaft sind gegrillte Maiskolben mit einer Chili- oder Kräuterbutter. Ach ja, bei der ganzen Schwärmerei vergessen: Chilibutter hat rund 700 kcal Kalorien. Essen Sie, auch wenn sie bombastisch schmeckt, nicht zu viel von ihr.

Das könnte Sie auch interessieren:

Von Drache veröffentlicht am Freitag, den 09.09.2016
Letzte Bearbeitung am 06.06.2017

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.