Capsicum

Capsicum ist die Gattung der Chili, Peperoni und Paprika-Pflanzen. Typisch ist ein scharfer Geschmack der Schoten. Verursacht wird dieses scharfe Brennen durch Capsaicin, welches nur Capsicum-Früche in unterschiedlicher Konzentration  enthalten ist. Umgangssprachlich wird von Schoten gesprochen. Nehmen wir es mit der Botanik und Definition genau, sollte bei den Früchten des Nachtschatten­gewächses von Beeren gesprochen werden.

Bild Capsicum Peperoni & Paprika

Schärfe der Chili-Schoten wird in Scoville gemessen. Die Spannweite der Chilis reicht von 0 bis zu 2,2 Millionen Scoville. Zum Vergleich: Gemüsepaprika haben mit 0 SHU keine Schärfe, Jalapeno etwa 4.000 SHU, Habaneros 350.000 SHU und Bhut Jolokia eine Million SHU. Weltrekordhalter bei der schärfsten Chili ist zur Zeit Carolina Reaper. SHU ist die Maßeinheit auf der Scoville-Skala.

 

Chili-Artenvielfalt

Die Gattung der Capsicum lässt sich in 33 Arten unterteilen. Unter diesen befinden sich viele Wildarten, welche weniger von Gärtnern und Farmern angebaut werden. Hauptsächlich werden Pflanzen der Arten: Capsicum annuum, frutescens, baccatum, chinense und Capsicum pubescens kultiviert. Seit fast 10.000 Jahren werden Pflanzen aus Capsicum-Familie auf Ertrag gezüchtet. Neben einer hohen Erntemenge spielt der Capsaicingehalt, Aroma, Größe und Form der Chilis bei der Zucht eine Rolle.

Bild Capsicum Schoten

Chili, Peperoni und Paprika-Schoten werden gerne frisch gegessen oder zu einem Gewürz weiter verarbeitet. Für Salate und beim Kochen werden deren Chilisamen entfernt und für das Gericht zerteilt. Zum Haltbar machen des Gewürz, werden Chilis meist zuerst getrocknet und zu Flocken oder Pulver gemahlen. Dekorativer, jedoch aufwendiger in der Herstellung sind Chilifäden.

Capsicum Linnaeus

Carl von Linné begründete die bis heute verwendete wissenschaftliche Benennung von Pflanzen. In seiner Schrift von 1753 schrieb er auch über die Gattung der Capsicum.

Eine ungenaue und unvollständige Zusammenfassung:

Sträucher, einjährig oder mehrjähriges Kraut. Pubenscense mit einfachen Haaren. Stamm verzweigt.

Blätter einfach oder paarweise. Mit Blattstiel, Blätter einfache, Messer-Blattform, flach oder gekerbt.

Blüten einzel oder in kleinen Gruppen an Blattachsen oder Astgabeln. Blütenstempel abwesend. Blumen sind geneigt oder aufrecht. Typische, radiale Blütenform. Blütenstiel aufrecht oder geneigt. Blütenboden in Glocken bis Tassen-Form, gezahnt, manchmal leicht vergrößert. Kronblätter in weiß, blau oder violett. Glockenform, in der Mitte geteilt.

Früchte sind saftige Beere, manchmal groß, aufrecht stehend, hängend oder gegengerichtet.

Samen gelblich, Diskusform, Embryo im Samen in der Ruhephase.

Etwa 25 Spezies: alle in Südamerika, zwei oder drei weltweit in der Natur vorhanden, eine Spezies in China

Heute wissen wir, dass alle Chilis ursprünglich aus Amerika kamen.

Das könnte Sie auch interessieren:


Von Drache veröffentlicht am Samstag, den 16.04.2016
Letzte Bearbeitung am 17.06.2017

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.