Chilis trocknen im Backofen

Die schnellste Art frische Chilis zu trocknen ist im Backofen. Schon nach drei bis acht Stunden können Sie Ihre Chilischoten nach dem Trocknen zu Pulver oder Chiliflocken verarbeiten. Schoten, von verschiedenen Chilisorte, trocknen unterschiedlich schnell. Dünnwandige Chilis, wie de Arbol oder Cayenne sind am besten geeignet.

Bild Getrocknete Chilis

Paprika mit dickem Fruchtfleisch brauchen da schon etwas mehr Zeit. Sie können praktisch jede Chili im Backofen trocknen. Umluft-Backöfen sind am geeignetsten. Nur wenige Arbeitsschritte sind notwendig.

Chilis ernten oder kaufen

Selbst angebaute Chilis aus kontrolliertem Anbau sind ideal. Reife Chilis schmecken ganz frisch geerntet höllisch gut. Beim richtigen Trocknen wird deren Aroma und Schärfe sogar noch intensiver. Kaufen Sie Chili im Asia-Shop oder beim Gemüsehändler, wählen Sie tief-rote Schoten mit einer festen, glänzenden Oberfläche aus.

Chilis vorbereiten

Zuerst waschen Sie die Chilischoten unter fließenden Wasser. Wischen Sie die Tropfen von den Chilis mit einem Küchentuch ab. Den Stiel samt Kelch schneiden Sie mit einem sauberen Messer ab.

Bei einigen Sorten ist es praktisch den Kelch ab zu ziehen. Ein Teil der Kerne bleibt daran hängen. Vorheriges rollen der Chilischote zwischen den Fingern vereinfacht dies zusätzlich. Schneiden Sie die Chilischote in zwei Hälften. Einige mögen die Samenkörner nicht. Bei Chiliflocken werden Chilisamen nicht weiter stören. Bei Chilipulver ist es angenehmer, den größten Teil der Samen zu entfernen. Streifen Sie die Samen mit einem Messer raus.

Backblech vorbereiten

Bereiten Sie ein Backblech vor. Legen Sie es mit Backpapier oder Alufolie aus. Alufolie hat später den Vorteil, dass Sie es zu einem Trichter formen können. Dies macht das Umfüllen der getrockneten Flakes einfacher. Ausgelegt wird das Blech, damit die Chilis nicht daran hängen bleiben. Glänzende Seite der Folie nach oben.

Legen Sie Chilis der Länge nach auf das Backblech. Die Hautseite nach unten, Fruchtfleisch nach oben. Damit die warme Luft gut zirkulieren kann, lassen Sie Platz zwischen den Chili-Hälften.

 

Backofen

Schieben Sie die Backbleche in den Ofen. Stellen Sie den Umluft-Ofen an und erhöhen langsam die Hitze. Die Temperatur sollte nicht 100 °C übersteigen. 80 °C ist zum Trocknen von Chilis ideal. Bedenken Sie, das viele Backöfen die Gradzahl nicht genau stimmt. Wenn Sie unsicher sind, behelfen Sie sich mit einem Backofen-Thermometer. Das wunderbare Aroma der Chilischoten ändert sich bei zu hoher Hitze. Dann werden sie auch zu schnell schwarz.

Ein Holzkochlöffel hilft Ihnen die Backofenklappe etwa 2 cm offen stehen zu lassen. Daraus kann überflüssige Feuchtigkeit entweichen. Lassen Sie das Küchenfenster offen stehen, falls sich scharfe Dämpfe entwickeln.

Jede Stunde kontrollieren Sie die Temperatur. Timing ist wichtig für gutes Chili-Pulver. Beim Wenden mischen Sie die Schoten durch. Seien Sie vorsichtig bei den schärferen Chilisorten. Sie können Ihnen beim Öffnen des Backofens die Luft rauben. Heiße Chilis geben unter Umständen einen stechenden Dampf ab. Je nachdem wie dick oder dünn-wandig die Sorten sind, trocknen Sie unterschiedlich.

Zeit und Temperatur

Die meisten Chilisorten benötigen etwa 8 Stunden bei 80 °C. Sind rote Chilis trocken genug, wechseln sie zu einem noch tieferen Ton. Beim drücken knistern sie und können leicht zerbröselt werden. Jetzt ist der richtige Moment, die getrockneten Chilischoten aus dem Backofen zu nehmen. Warten Sie bis sich die Backbleche abgekühlt haben.

Sortieren Sie die Schoten aus die nicht ganz durch getrocknet sind. Die nicht trockenen Stücke lassen sich noch biegen. Entweder Sie geben diese wieder in den Ofen, oder stecken sie in eine Ölflasche für Chiliöl.

Chili-Flocken

Wenn Sie Chili-Flocken, zum Beispiel für Pizza herstellen möchten, geben Sie die Chilis in einen verschließbaren Gefrierbeutel. Crushen Sie den Beutel mit der Hand, bis Sie die richtige Flockengröße haben. Mit einem Etikett beschriften Sie den Beutel, damit Sie noch nächstes Jahr die Chilisorte und den Schärfegrad wissen.

Chilipulver

Für Chilipulver geben Sie den getrockneten Chili in einem Mixer oder einer Kaffeemühle.

 

Nicht zu viel auf einmal. Durch ein Sieb schütten Sie den Inhalt. Zu große Stücke gehen wieder in die Mühle mit neuen Stücken. Tragen Sie dabei besser eine Gesichtsmaske um keinen Chilistaub einzuatmen. Das gemahlene Pulver heben Sie in einer schicken, verschließbaren Gewürzdose auf. Tipp: Schön scharf sind Habaneros und als Chilipulver wunderbar.

Bild scharfe Chiliflocken

Es ist besser:

Das Sie Handschuhe tragen, wenn Sie mit Chilis arbeiten. Fassen Sie sich nicht ans Auge oder an empfindliche Körperteile. Das Capsaicin klebt auch nach einigen Handwäschen unsichtbar an den Händen. Denken Sie an einen Schutz für Mund und Augen. Mit einer King Naga Chili, Scotch Bonnet, oder ähnlichem feurigen Sorten ist nicht zu spaßen.


Von Drache veröffentlicht am Dienstag, den 29.12.2015
Letzte Bearbeitung am 16.12.2017

ein Kommentar

  1. Marlies Liem says

    Beim Trocknen von „Bhut Lokia“ -Streifen im Backofen bei 40°C ist die Küche nicht benutzbar, weil die Atemwege extrem strapaziert werden (Hustenanfälle ohne Ende). Das ist echt extrem, und das ganze Haus ist chilierfüllt, wow!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.