Habanero Scotch Bonnet Chili-Sorte

Wie Schottenmützen mit kleinen Bommel sehen die Früchte der Scotch Bonnet Chili aus. Diese flache Form hat der Habanero ihren Namen eingebracht. Scotch Bonnets sind unter den Habaneros eine der schärferen Sorten.

Typisch ist eine intensive Fruchtigkeit mit der sich Rezepte schön aufpeppen lassen. Ein extrem scharfes Chili con Carne oder eine Hot Sauce erhält mit den Chilis aus der Karibik diesen besonderen Flair.

Bild rote Scotch Habanero

Diese tropische Pflanze mag es warm, sonnig und liebt eine hohe Luftfeuchtigkeit. Im Sommer ist ihre buschige Art ein erfreulicher Anblick. Die Früchte reifen von grün über gelb zu einer intensiven roten Farbe ab. Es gibt Sorten dieser Habanero, deren Früchte gelb oder orange reif sind. Kaum einen schöneren Anblick, wenn im Spätsommer die Früchte zu einer bunten Mischung im Korb geerntet werden.

Capsicum chinense

Eine große Gruppe innerhalb der Capsicum chinense stellen die wunderbaren Habaneros. Diese stammen aus dem Amazonasbecken und den karibischen Inseln um Kuba. Irrtümlicherweise glaubten Botaniker, dass diese Sorte in China ihren Ursprung hatte. Dort war sie sehr verbreitet, jedoch erst nachdem Christophorus Columbus die Chili aus Amerika mitbrachte.

Vor dem Jahr 1492 wuchsen Paprika- und Chilipflanzen ausschließlich auf dem amerikanischen Kontinent.

 

Habanero Schoten erreichen leicht 300.000 SHU auf der Scoville-Skala. Scotch Bonnet Chilis übertreffen diesen Wert schnell mit 350.000 – 450.000 Scoville Heat Units. Sie gehört zwar nicht zu den aller schärfsten Chilis, trotzdem sind die Schoten für Habaneros extrem scharfe.

Scoville

Auf der Chili-Schärfe-Skala erreichen Scotch Bonnet Chilischoten 150.000–300.000 SHU. Die Abkürzung SHU steht für Scoville Heat Units. Um 1912 hatte sich der Pharmazeut Wilbur Scoville mit einem Messverfahren auseinander gesetzt um die Schärfe von Chilis zu messen. Das Messverfahren ist so einfach wie brillant. Es wird dem Chili solange Wasser beigemengt, bis das Capsaicin in der Konzentration soweit gesunken ist, das sein Brennen nicht mehr wahrgenommen wird.

Schärfegrade, als Zahl von 1 bis 10, hat Schottenmützen Chili eine eindeutige neun. Schärfegrad 9 entspricht 100.000 bis 350.000 SHU. Hier liegt die Scotch Bonnet mit etwas Luft nach oben und unten mittendrin.

Heute werden HPLC Messgeräte eingesetzt welche schneller und genauer sind, jedoch nicht für jeden erschwinglich ist. Ein solches Messgerät für Chili schärfe kostet schlappe 7.500 € aufwärts.

Verarbeitung

Scotch Bonnet haben ein rundes, fruchtiges Aroma. Hinzu gesellt sich ein feines Aprikosen-Aroma. Dies macht Sie zu einer Chili, die förmlich nach anderen tropischen Früchte schreit, um sich mit diesen in einer Hot Sauce zu vereinen.

Chilisauce

Eine Mango Chilisauce ist schnell gemacht. Sie kann schon Mittags zubereitet werden, um Sie abends beim Grillen zu verköstigen. Fantastisch zu Fleisch, Fisch und Grillgemüse.

 

Für die Zubereitung nehmen Sie 3 Mangos, zwei Habanero-Schoten, eine Knoblauchzehe, Salz und Koriander. Koriander gerne frisch, gemahlen schmeckt genauso gut.

Die Zutaten putzen, entkernen und kleinschneiden. Bei den Habaneros sollten Sie Handschuhe tragen. Mit einem Stab oder Mixer pürieren und fertig ist ihre Hotsauce. Wer mag kann noch ein wenig mehr säure in Form von Zitronensaft hinzufügen. Die Farbe der Mango bleibt dann auch länger hübsch. Kosten Sie mal, ob noch Salz, Pfeffer oder Kräuter fehlen.

Bei diesem simplen Rezept lässt sich leicht Mango durch Papayas, Ananas oder Pfirsich ersetzen.

Scotch Bonnet Chilipflanze

Capsicum chinense Sorten, dazu gehört die Schottenmützen Chili, mögen es warm bei einer hohen Luftfeuchtigkeit. Viel Sonne ist diese Chili aus ihrer Heimat der Karibik gewöhnt. Sie eignet sich als Zimmer und Balkon-Pflanze. Wird sich besonders in einem Gewächshaus und im Garten wohlfühlen.

Die Wuchshöhe richtet sich nach dem Platz den Sie der Habanero einräumen. Einige Pflanzen werden nur 60 cm hoch, manche werden mit 1,2 Meter für Habaneros über durchschnittlich groß. Sie wächst dabei buschig und wird ihnen unzählige scharfe, fruchtige Schoten spendieren. Zumindest dann, wenn Sie die Pflanze richtig angezogen und gepflegt haben.

Anbau

In den Sommermonaten ist der Anbau draußen am besten. So bekommen Chilipflanzen ihr heiß geliebtes Licht, von denen Sie als tropische Pflanzen nicht genug bekommen können. Ab Mitte Mai bis Anfang Oktober ist ein Balkon oder Garten der perfekte Standort. Im Gewächshaus haben Sie die Chance die Chili-Saison um einige Wochen zu verlängern.

Anzucht

Scharfe Capsicum chinense Sorten pflanzen wir zwischen den Feiertagen im Dezember. Nach Weihnachten geht es los, damit ab August geerntet werden kann. Nachdem die Chilis angefangen haben zu keimen, dauert es etwa fünf Monate bis zur Blütenbildung. Bis sich dann die Früchte gebildet haben und anfangen zu reifen gehen nochmal drei Monate ins Chililand. Fangen Sie erst im März mit der Anzucht an, werden Sie kaum reife Früchte aus dem Freiland ernten.

Scotch Bonnet Chilisamen keimen recht gut, wenn Sie ein paar Kleinigkeiten beachten.

Kaufen Sie Samen frisch bei einem Chilidealer ihres Vertrauens. Sind die Samen älter als drei Jahre, sinkt die Keimrate deutlich.

 

Einweichen

Ihre getrockneten Chilisamen weichen Sie zuerst ein. In der Chiliszene ist das Medium zum Einweichen ein viel diskutiertes Thema. Mit Kamillentee machen Sie nichts verkehrt. Nehmen Sie etwas mehr kochendes Wasser um den Tee auf zugießen als sonst üblich, dann wird er nicht so stark. Warten Sie bis sich der Kamillentee auf Zimmer-Temperatur abgekühlt hat. Darin geben Sie eine Anzahl von Chilisamen, die Sie am nächsten Tag säen möchten.

Am Anfang schwimmen einige Samen noch oben, mit der Zeit sind diese voll gesogen und sinken zu Boden. Taube Samen erkennen Sie an einem dunklen Fleck in der Mitte. Diese schwimmen auch nach einer Nacht oben. Eine Chance das diese jemals keimen, ist nicht sonderlich hoch.

Eingeweichte Samen stecken sie einen halben Zentimeter tief in ein Anzuchtsubstrat. Solche Substrate enthalten keine Nährsalze, welche den Keimprozess unterbinden würden. Bewährt haben sich Kokos-Quelltabs. Alternativ ist eine Kräuter- und Anzuchterde zu empfehlen, gerade wenn diese keimfrei gemacht wurde und eine lockere Struktur hat.

Keimtemperatur

Für eine Keimung von Chilisamen sind zwei Dinge besonders wichtig. Die Samen dürfen niemals in der etwa zwei wöchigen Keimphase austrocknen. Eine hohe Boden- und Luftfeuchtigkeit ist gut, sofern es nicht klatschnass ist. Eine Temperatur von über 21 °C ist unerlässlich. Ideal ist eine Umgebung von 25 °C bis 28 °C. Für diesen Zweck benutzen wir ein beheizbares Zimmergewächshaus mit Thermostat.

 

Dieses stellen wir auf 27 °C ein und lassen die Luftfeuchtigkeit nicht unter 60 % sinken.

Pflege

Aus den Scotch Bonnet Jungpflanzen entwickeln sich bald buschige Gewächse. Dabei werden einige Pflanzen größer, andere bleiben klein. Aus dem Grund rechnen wir von Anfang an, Scotch Bonnts alle paar Wochen umzutopfen. Wir fangen meist mit einem 16 cm Rosentopf an und setzen dann die größeren Chili-Pflanzen in Töpfen mit mehr Volumen.

Denken Sie bei der Pflege daran, dass diese Pflanze ihren Ursprung im Amazonasbecken hatte. Verbreitet hat sie sich dann über den karibischen Inseln. Sie mag Sonne, Wärme, eine hohe Luftfeuchtigkeit und einen lockeren, feuchten Boden. An den Wurzeln muss immer genug Sauerstoff kommen, bei Staunässe gehen alle Paprika und Chilipflanzen nach kurzer Zeit ein.

Über die richtige Dosierung beim Gießen lesen Sie in diesen Beitrag mehr.

Düngen

Scotch Bonnet’s Habanero Pflanzen brauchen einen Dünger, bei dem ein hoher Anteil an Kalium und Phosphat vorherrscht. Dies erkennt der Züchter an dem NPK Wert. Selber verwenden wir, je nach Sorte, unterschiedliche Dünger. Bei Habaneros setzen wir auf organischen Dünger, also Kompost oder einen Flüssigdünger mit einem NPK Wert von etwa NPK 6 – 7 – 10. Etwa einmal die Woche wird Regenwasser oder Osmosewasser mit einer Kappe voll Dünger angesetzt. Am Abend wird dann in eine schon feuchte Erde die Düngermischung gegossen. Dies sorgt für eine spätere, erstklassige Ernte.

Ernte

Je nach Sorte reifen die Habanero Schoten zu gelb, orange oder rot ab. Etwa 90 Tage nach der Bestäubung kann oben an der Krone eine leichte Farbänderung bemerkt werden. Dann geht es schnell. Lassen Sie die vollständig verfärbten Früchte noch ein paar Tage hängen. Dies wirkt sich auf Schärfegrad und deren fantstisches Aroma aus.

 

Wenn Sie die Ernte wie ein Profi machen wollen, schneiden Sie mit einer Ernteschere den Stil im ersten drittel zur Pflanze ab.

Überwinterung

Capsicum chinense Pflanzen werden leicht fünf Jahre alt. Hier bei uns in Deutschland, Österreich und der Schweiz natürlich nur, wenn wir Chilis im Haus überwintern lassen. Bei Temperaturen unter 15 °C stellen Chilipflanzen langsam ihr Wachstum ein. Unter 8 °C geht sie langsam zugrunde und bei 4 °C lauert das sichere verderben.

Bis vor einigen Jahren, wären uns die Energiekosten zum Überwintern aller unsere Chilipflanzen zu teuer gewesen. Heute gibt es effektive Energiesparlampen für Pflanzen. Ganz vorne sind LED Pflanzenlampen. Das schöne daran ist, dass wir mit deren Hilfe auch im Winter frische Chilis ernten.

In diesem Beitrag lesen Sie, wie Sie am besten Chilis überwintern lassen. Eines Vorweg: verpassen Sie den Chilis eine Neemkur bevor es rein geht. Neem ist ein pflanzliches Schädlings-Bekämpfungsmittel, welches aus der Pflanze selber wirkt. Zu oft ist uns schon eine ganze Population an Chilipflanzen eingegangen, weil sich Spinnmilben bei der trockenen Raumluft stark vermehrt haben.

Sortenname Scotch Bonnet
Art Capsicum chinense
Herkunft Karibik
Pflanzengröße 80 – 120 cm
Reifezeit 90 Tage
Scoville 800.000 SHU
Keimdauer 8 – 14 Tage
Keimtemperatur 25 – 28 °C
Pflanzabstand etwa 80 cm

Das könnte Sie auch interessieren:


Von Drache veröffentlicht am Sonntag, den 25.09.2016
Letzte Bearbeitung am 31.07.2017

2 Kommentare

  1. Na ja ich weiß jetzt wirklich nicht suf welchem stand ihr seit aber habbi ist immer schärfer als scotch bonnet! Mein mentor hockt in jamaica und ich habe 7 farben der SB! Züchte selber habbis! Nicht 1 SB konnte einer habbi das wasser reichen!

    • Hallo Hans, danke für deine drei Kommentare. Mit Habbis meinst Du wohl Habaneros, aber welche? Ich habe versucht mir die sieben Farben zusammen zu reimen, sorry, hilf mir bitte mal. Welche sind das: Grün, Orange, Braun, Rot, Gelb… P.S. die eingetragenen URLs habe ich herausgenommen, da die Website nicht vorhanden war. Wenn es wichtig war, schick mir eine Nachricht über Facebook

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.