Poblano und Ancho Chilisorte

Poblano ist eine Chilisorte mit leichter Schärfe. Sie stammt aus der Umgebung der mexikanischen Stadt Puebla und ist dort genauso beliebt wie Jalapenos. Tiefgrüne Poblano werden entweder frisch gegessen oder als rote Chili zu Anchos getrocknet. Traditionell sind Anchos dunkel, fast schwarz und haben noch ein bisschen Restfeuchte.

Rote Anchos erreichen einen Schärfegrad 4 bei rund 2.000 Scoville. Grüne Poblano Chilis sind mit 1.000 SHU milder. Je nach Pflanze und Anbaubedingungen sind deren herzförmigen Schoten nur 7 cm groß. Andere werde fast 20 cm lang bei einem Durchmesser von 8 cm. Wegen der unterschiedlichen Früchte sprechen manche bei Poblano eher von Chili, andere von Spitzpaprika.

Bild Poblano-Schoten

Der Name der schmackhaften Chili kommt von den Mexikanern die dort Leben. Einwohner der Stadt Puebla des gleichnamigen Bundesstaats, werde Poblanos genannt. Auf dem Bild können Sie deren typische Vertiefung an der Krone und ihr fast schwarzes Grün sehen.

Egal ob Chili oder Paprika. Poblanos haben ein unbeschreibliches Aroma, welches an getrocknete Pflaumen und Lakritz erinnert. Dies passt perfekt zur lokalen Spezialität der Nusssauce „Mole Poblano“. In Mexiko und der Umgebung von Puebla wird sie gerne zu Hähnchen gegessen. Oftmals auch in Verbindung mit Schokolade und zu Süßspeisen. Neben den vielen bekannten Chilis ist die Umgebung durch ihren Reichtum an Nüssen bekannt.

Die Haut von Poblanos ist sehr fest und pergamentartig. Deshalb wird diese besser vom festen und dicken Fruchtfleisch gelöst. Am besten klappt dies nach dem Rösten der Schoten. Nebenbei wird der ohnehin gute Geschmack herausgekitzelt.

Als Ancho werden reife, rote Chilis bezeichnet. Nach der Ernte werden sie im besten Fall über Nussbaumholz geröstet und getrocknet. Meist haben sie dann eine dunkle, fast schwarze Farbe.

 

Capsicum annuum

Capsicum annuum sind „einjährige” Nachtschattengewächse der Gattung Capsicum. Alle Chilis, Paprika und Peperoni gehören zu den Capsicum Pflanzen. Das Wort einjährig steht deshalb hier in Anführungsstriche, da die Chilipflanzen leicht zwei bis drei Jahre alt wird. Wichtig ist, dass sie vor Frost geschützt und gut gepflegt werden.

Schärfegrad

Anchos, also rote Poblano, erreichen einen Schärfegrad von 4 bei 2.000 Scoville Heat Units. Grüne Chilischoten liegen mit 1.000 SHU und Schärfegrad 3 knapp darunter. Erst wenn die Chilis ihr dunkled grün nach rot wechseln, werden Aromen und Schärfe ausgeprägter.

Verarbeitung

Bevor Sie in den Genuß des Poblanos Fruchtfleisch kommen ist meist noch ein wenig Handarbeit nötig. Die Schale ist recht fest. Das macht sich zwischen den Zähnen nicht gut, erleichtert aber das Schälen.
Bild Poblano Fruchtfleisch

Schälen

Falls Sie Chilis vor dem Schälen rösten, machen Sie sich die Arbeit leichter. Außerdem wird der Geschmack noch gepusht. Legen Sie dazu die Schoten bei 220 Grad Celsius im Backofen. Wenn es schneller gehen soll, nehmen Sie einen Bunsenbrenner und flammen die Haut so lange an, bis sie blasen wirft. Lassen die Poblano abkühlen, sodass sie nicht mehr heiß ist. Nun können Sie die Haut mit einem Messer Streifen für Streifen abziehen. Je langsamer sie Ziehen, umso mehr Schale ziehen Sie in einem Stück ab.

Poblano Rellenos

Super einfach und lecker sind gefüllte Rellnos mit Poblano Schoten. Diese kochen Sie für 10 Minuten in einem leicht gesalzenen Wasser. Scheiden Sie diese der Länge nach auf und entfernen Samen samt den Fruchtwänden. Befüllen sie die halbierten Paprikaschoten mit gehackten Zwiebeln und Pizzakäse. Wer mag kann auch gerne Ei oder Hackfleisch mit untermengen. Das ganze im Backofen oder in der Pfanne anbraten. Rechnen Sie etwa 30 bis 40 Minuten bei 200 °C für die Zubereitung. Dies hängt von der Größe Ihrer Schoten ab.

Verfeinert können Sie das Gericht noch mit Oliven- oder Chiliöl und Creme-Fraiche.

Mole

Mole ist Sammelbegriff für verschiedene Saucen. Sie hat relativ viele Zutaten in zahlreichen Varianten. Oft meinen Einheimische mit Mole eine Sauce aus Chilis, Nüssen und Schokolade. Schon im 17. Jahrhundert waren Spanier dem Gericht verfallen, dessen Ursprung im Aztekenreich vermutlich liegt. Vielleicht kennen Sie Mole Poblano zu Hähnchen oder Tortillas? Lecker.

 

Poblano Chilipflanze

Die Pflanze bleibt mit etwa 60 cm kleiner, andere Ancho oder Paplano Sorten erreichen Schulterhöhe. Sie trägt reichlich Früchte im großen Kübel (10 – 20 Liter) oder Garten. Meistens müssen die Zweige gestützt werden, da sie sonst unter der Last der Früchte abknicken. Auffallend ist eine Vertiefung der Schoten rund um die Krone. Hier sammelt sich unter freien Himmel leicht Wasser. Entweder Sie gießen es in Regenperioden regelmäßig ab, oder stellen Sie die Pflanze unter einem Dach.

Anzucht

Die Anzucht ist recht einfach. Samen in Kamillentee einweichen. In einem Kokosquelltabs 0,5 cm tief einpflanzen und in einem Zimmergewächshaus keimen lassen. Die Keimzeit wird bei 25 °C etwa 7 – 10 Tage dauern. Unter 20 °C werden Sie kaum erfolge haben. Wir benutzen ein beheizbares Gewächshaus, da wir mit der Anzucht im Januar beginnen. Von der Keimung bis zur Ernte vergehen rund 200 Tage.

 

Pflege

Poblano Gewächse können Sie im Garten, Balkon und im Zimmer wachsen lassen. Möglichst hell sollte der Standort sein. Bei Frost geht die Pflanze sicher ein. Ab etwa 14 °C Nachttemperaturen mag sie nicht mehr richtig wachsen. Wobei kurze Phasen bis 6 °C auch leicht weggesteckt werden.

Neben Sonne und Wärme ist ein lockerer Boden wichtig. Dieser kann, wie bei Jalapeño und Serrano Chilis, einen pH-Wert von 7 bis 7,5 besitzen. Die meisten Capsicum Sorten mögen eher einen leicht sauren Boden, nicht aber die angesprochenen Sorten aus Pueblo und die Umgebung der rötlichen Berge.

Düngen

Wegen der dickfleischigen Früchte düngen wir diese Chilisorte gerne mit organischen Dünger. Vorzugsweise Guano der Wurmhumus. Als Zimmerpflanze mit Tomaten Dünger Stäbchen. Den organischen Dünger im Beet mit Umgraben. Dies reicht dann in der Regel für die ganze Saison. Bei Tomaten oder Langzeitdünger halten Sie sich an die Packung-angaben

Ernte

Nach 70 – 90 Tagen nach der Blüte ist Erntezeit. Entweder die tiefgrünen Schoten oder Sie warten bis sie rot werden. Klassisch sind grüne Schoten für Rellnos, Salsa und anderen mexikanischen Gerichten. Rote Schoten werden geröstet, getrocknet und als Anchos verwendet. Und ich frage Sie, was kann es besseres als Anchos in Tacos geben?

Die Früchte haben im Verhältnis zu anderen Chili und Paprikasorten riesig lange Stiele. Kappen Sie diese etwa 2 bis 3 cm auf Seite der Pflanze.

Überwintern

Vermutlich bringen Sie Poblano-Pflanzen zwei bis drei mal über den Winter. Entweder auf Sparflamme in einen kleinen Blumentopf stark zurück geschnitten oder unter Kunstlicht. Ende September werden Sie vermutlich die Pflanze ins Haus holen müssen. Achten Sie auf den Wetterbericht. Bei Temperaturen unter 12° C kommen unsere Capsicum annuum ins Haus. Einen ausführlichen Beitrag zum Überwintern finden Sie hier.

Sortenname Poblano
Art Capsicum annuum
Herkunft Mexiko
Pflanzengröße 60 – 150 cm
Reifedauer 70 – 90 Tage
Scoville 2.000 SHU
Keimdauer 7 – 10 Tage
Keimtemperatur 25 – 28 °C
Pflanzabstand min. 70 cm

Das könnte Sie auch interessieren:

Von Drache veröffentlicht am Donnerstag, den 20.10.2016
Letzte Bearbeitung am 30.07.2017

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.