Alle Beiträge mit dem Schlagwort

Gewürze

Chili und Paprika Gewürze bereichern unzählige Gerichte mit ihrem scharfen Aroma. Aber wussten Sie, dass Schärfe gar kein Geschmack ist? Was Sie als pikant wahrnehmen sind lediglich Schmerzen.

Ein Stoff mit dem Namen Capsaicin verursacht ein Brennen im Mund. Einige Zellen reagieren darauf und schicken die Botschaft „wir verbrennen“ zum Gehirn. Daraufhin nimmt der Körper Gegenmaßnahmen vor, indem er anregt zu schwitzen und Glückshormone ausschüttet.

Bild Chili-Gewürze

Chilis sind aber nicht nur scharf. Gerade Habanero schmecken besonders fruchtig. Andere Chilisorten sind säuerlich, süß, rauchig oder herzhaft. Sie können Chilis, Paprika und Pfefferoni frisch verarbeitet, zu Pulver oder Flocken gemahlen werden. Auch in Gewürzmischung finden sie Verwendung.

Ihrem nächsten Chili con Carne können Sie eine besondere Note geben. Mit selbst hergestellten Chili-Gewürzen! Überraschen Sie mit Chilisalz, Chilipulver, Salsa und Saucen. So haben Sie direkten Einfluss auf den Schärfegrad und anderen Geschmacksrichtungen wie Knoblauch und Zwiebel. Perfekt zum gegrillten Fleisch.

Chili-Gewürzmischungen werden auch Piment, spanischer Pfeffer und Cayennepfeffer bezeichnet. Leckere Pasten zum Würzen sind zum Beispiel Harissa und rotes Curry.


Bild Piri Piri Chili

Piri Piri Chili

Kannst Du mir mal das Piri Piri geben? Eine einfache Frage mit vielen Bedeutungen. Als Erstes fallen eingelegte kleine rote Chilischoten ein. Es könnte ein Chili-Pulver, Soße oder Paste mit guter Schärfe ebenfalls gemeint sein. Steht Hähnchen auf dem Tisch, wird nach diesem gar verlangt. Was ist denn jetzt Piri Piri? Der Name Piri piri bedeutet weiter lesen …


Bild Chilisalz Zutaten

Chilisalz-Gewürz selber herstellen

Chilisalz kombiniert das Salz in der Suppe mit dem Feuer des Lebens. Eine Gewürzmischung aus Meersalz und Chilipulver ist einfach zu machen. Mit frischen Chilis ist es praktisch im Handumdrehen gezaubert. Ein scharfes, prickelndes Fleur de Sel inklusive Chili schmeckt genialer als jedes Gewürz für sich. Dabei gibt es mehr als zwei Arten, Chilisalz selber zu weiter lesen …


Gesicht aus Chilis und Tomaten

Chili-Sorten Typberatung

Mit über 4.000 verschiedenen Chilisorten fällt die Auswahl am Anfang der Saison nicht leicht. Dabei unterscheiden sich Chilis nicht nur im Schärfegrad, Platzbedarf, Pflegeaufwand und Geschmack. Diese Sammlung macht eine Suche nach neuen, geeigneten Chilisorten für Sie einfacher. Je nach Anspruch ist für jeden Typ und Geldbeutel etwas dabei. Einige Chilisamen lassen sich schwer zum Keimen bringen. Professionelles Equipment weiter lesen …


Bild Chili Verbreitung 1492

Chili Geschichte, Herkunft und Verbreitung

In der Geschichte gab es bis zum Jahr 1492 Chilis nur auf dem amerikanischen Kontinent. Verbreitet waren sie vom Süden der heutigen USA bis nach Argentinien. Kleinere Beeren der Capsicum Wildarten wurden schon vor 8.000 v. Chr. in der Tehuacán-Ebene (Mexiko) von Ureinwohnern gepflückt. Als die ersten Menschen dort teilweise sesshaft wurden, fingen sie auch weiter lesen …


Bild Getrocknete Chilis

Chilis trocknen im Backofen

Die schnellste Art frische Chilis zu trocknen ist im Backofen. Schon nach drei bis acht Stunden können Sie Ihre Chilischoten nach dem Trocknen zu Pulver oder Chiliflocken verarbeiten. Schoten, von verschiedenen Chilisorte, trocknen unterschiedlich schnell. Dünnwandige Chilis, wie de Arbol oder Cayenne sind am besten geeignet. Paprika mit dickem Fruchtfleisch brauchen da schon etwas mehr Zeit. weiter lesen …


Bild Chili Olivenöl

Chiliöl selber machen – mit frischen Chilis

Chiliöl schmeckt fruchtig scharf. Wie Salz und Pfeffer wird es zum Würzen verwendet. Einige Gäste brennen förmlich nach selbst aromatisierten Öl. Erst recht, wenn die Chilis aus eigenen Anbau kommen. Zum Würzen von Pasta, Pizza, Risotto, Meeresfrüchte und deftigen Fleisch machen ein paar Tropfen Chiliöl den Unterschied aus. Eine hübsche Karaffe mit goldgelben Chili-Öl auf dem weiter lesen …